Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbungsunterlagen sind ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum neuen Job. Sie sind Ihr erster Berührungspunkt mit Ihrem zukünftigen Arbeitgeber. Der Eindruck, den Sie hinterlassen, zählt. Allgemein gilt: Mit Professionalität und Authentizität kommen Sie weiter.

Das einseitige Anschreiben ist das Herzstück Ihrer Bewerbung. Hier können Sie überzeugen: Was spricht Sie an der Stelle an? Warum sind Sie der richtige Kandidat? Welche Qualifikationen bringen Sie mit? Belegen Sie Ihre Argumente. Ein ehrliches, persönliches Anschreiben hat meist bessere Chancen als ein Standardanschreiben. 

Achten Sie darauf, dass der Leser Ihre Eignung schnell erkennt. Beginnen Sie hierfür mit Ihrer aktuellen Position. Ihre Kontaktdaten müssen deutlich erkennbar sein. Nehmen Sie zuerst Bezug auf Ihren Werdegang, Ihre formale Ausbildung und zuletzt auf weitere Qualifikationen wie Sprachkenntnisse etc. Ihr Lebenslauf sollte nicht länger als 2 Seiten umfassen. Einige Arbeitgeber fordern zudem ein Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf. Seit der Einführung des Antidiskriminierungsgesetzes müssen Sie dieses nicht mehr mitschicken, es ist aber üblich. Ein professionelles Bild suggeriert  Seriosität und Zugehörigkeit zum Unternehmen. 

Zuletzt belegen Sie die angeführten Qualifikationen mit relevanten Zeugnissen. Hier gilt wieder das Prinzip der umgekehrten, chronologischen Reihenfolge. Beginnen Sie mit den Zeugnissen Ihrer formalen Ausbildung (in Kopien). Darauf folgen Ihre Arbeitszeugnisse. Sollten Ihnen keine vorliegen, erbitten Sie von Ihrem früheren Arbeitgeber zumindest ein einfaches Arbeitszeugnis oder eine Beschäftigungsbestätigung. Persönliche Referenzen sind in Deutschland nur in Einzelfällen üblich.

Senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder postalisch  in einem Kuvert oder einer Bewerbungsmappe. Grundsätzlich ist es wichtig, dass die Unterlagen ordentlich und seriös sind. Adressieren Sie die Unterlagen an Ihren Ansprechpartner oder den Personalverantwortlichen .

Bei einer Online-Bewerbung laden Sie die digitalen Dokumente während des Bewerbungsprozesses hoch. Achten Sie auch hier auf ein  strukturiertes Gesamtbild. Verwenden Sie PDF-Dokumente. 

 

Damit Arbeitgeber Ihre Zeugnisse richtig bewerten können, ist es wichtig, diese übersetzen und gegebenenfalls anerkennen zu lassen. 

Schulische Zeugnisse können Sie durch die Zeugnisanerkennungsstelle beim Regierungspräsidium Stuttgart prüfen lassen. Hochschulabschlüsse, die Sie an ausländischen Hochschulen erlangt haben, müssen nicht anerkannt werden. Für die Anerkennung von Berufsabschlüssen sind verschiedene Institutionen zuständig. Welche für Ihren Beruf zuständig ist, erfahren Sie mit Hilfe des Anerkennungs-Finders.