Fachkräfte für Baden-Württemberg
keyvisual_default

03.01.2017

Positive Bilanz für den Arbeitsmarkt 2016

2016 war ein gutes Jahr für den Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg. Die Zahl der Beschäftigten ist gestiegen und die durchschnittliche Arbeitslosenquote ist über das Jahr gesunken. Damit trotzt Baden-Württemberg den zurückhaltenden konjunkturellen Erwartungen und verschiedenen Krisen. Arbeitsministerin Hoffmeister-Kraut ist zuversichtlich, dass sich der positvie Trend am Arbeitsmarkt 2017 fortsetzt.  
„Angesichts der zurückhaltenden konjunkturellen Erwartungen und verschiedener Krisen, die wir 2016 zu bewältigen hatten, kann ich für die Arbeitsmarktentwicklung im Land eine positive Bilanz ziehen. Die Arbeitskräftenachfrage der Wirtschaft ist auf hohem Niveau geblieben, der Zuwachs sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung hat sich wie der Rückgang der Arbeitslosigkeit fortgesetzt“, erklärte Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

Die positive Stimmung am baden-württembergischen Arbeitsmarkt werde sich auch auf das neue Jahr übertragen. Daher rechne sie auch 2017 mit einem deutlichen Beschäftigungsanstieg bei einer weiterhin niedrigen Arbeitslosigkeit. „Allerdings lässt sich die Wirkung der Flüchtlingszuwanderung auf den Arbeitsmarkt im kommenden Jahr derzeit noch nicht einschätzen. Die erfolgreiche Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen bleibt eine der großen Herausforderungen, die uns auch im Jahr 2017 begleiten“, so die Ministerin weiter.

Im Dezember 2016 waren in Baden-Württemberg mit 215.891 Arbeitslosen gut 3.200 Personen weniger arbeitslos gemeldet als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote verringerte sich binnen Jahresfrist von 3,7 Prozent auf 3,6 Prozent. Zum ersten Mal seit 2009 ging im Dezember die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum November wieder geringfügig zurück; der saisonal übliche Anstieg blieb damit aus. Der seit Jahren anhaltende Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt hat sich auch 2016 mit rund 226.400 Arbeitslosen – das sind knapp 700 weniger als 2015 – fortgesetzt.

Besonders die bisher am Arbeitsmarkt Benachteiligten haben 2016 von der guten Arbeitsmarktentwicklung profitiert. Viele Frauen, Ältere und Langzeitarbeitslose konnten im Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat von der hohen Einstellungsbereitschaft der Wirtschaft profitieren.